Blog

Blog

Dein Grundvertrauen. Wie du endlich ankommen kannst und deinen Platz findest.

Ankommen können Gehen wir davon aus, dass es weder vor der Geburt noch während der Geburt noch in den ersten drei Lebensjahren einschränkende Traumata gab. Dann kann das Kind in seiner Seele vertrauensvoll bei der Mutter ankommen. Es fühlt sich willkommen, behütet und beschützt. Das ist wunderbar und ein großer

Im Einklang mit der großen Seele. Über die Wirkung der Aufstellungsarbeit. Ein Interview

Ein Interview von Stefanie Link mit Dr. Renate Wirth Das Phänomen der Aufstellungen Stefanie Link: „Die therapeutische Arbeit mit Aufstellungen hat in den letzten Jahren viele Menschen erreicht: Es gibt Systemaufstellungen, Organisationsaufstellungen, Familienaufstellungen, Symptomaufstellungen, um nur einige zu nennen. Sowohl privat als auch beruflich werden Aufstellungen genutzt, um hemmende Beziehungen

Blockierte Mutterliebe. Wenn der Muttervogel nicht landen konnte.

Wenn die Mutter in ihrer Seele nicht auf das Kind schauen kann Oft geschieht es, dass eine Mutter ihr Kind bestens versorgt, doch unbewusst ist sie mit ihrem Herzen anderswo. Ein Kind kann dies spüren. Es erreicht mit seiner Liebe die Mutter nicht. Seine Liebe kommt nicht an, das Kind

Warum die Mutter ein Leben lang die Wichtigste bleibt. Und wie es dir gelingt, mit der Mutter in Frieden zu kommen.

Der Einfluss der Mutter ist größer, als wir denken Wer wären wir ohne die Mutter? Wir wären nicht da. Nicht geboren, nicht auf der Welt. Die Mutter ist das Tor ins Leben. Sie riskiert in der Schwangerschaft und unter der Geburt ihr Leben, damit wir zur Welt kommen können. Die

Vertrauen in das Leben. Wie es dir möglich wird, trotz Schicksal in das Leben zu vertrauen

Eine große Sehnsucht Wir haben wohl alle eine große Sehnsucht danach, uns fallenlassen zu können in eine allumfassende Geborgenheit. In dieser Welt gehalten und geborgen zu sein. Einfach sicher zu sein. Doch wir haben viele Male genau eine gegenteilige Erfahrung gemacht. In vielen Situationen hat es immer und immer wieder